Pfarrgemeinschaft Olzheim

                                                                   

     Neuendorf      Kleinlangenfeld  

 

    Reuth              Willwerath 

  Willwerath 

Die Pfarrei Olzheim gehört zur Pfarreiengemeinschaft Prüm.
 

Katholisches Pfarramt für die Pfarreiengemeinschaft Prüm
Hahnplatz 17
■ 54595 Prüm

Tel.: 06551 147460 ■  Fax: 06551 1474620

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 

Den Pfarrbrief der Pfarreiengemeinschaft findet man unter
https://www.pfarreiengemeinschaft-pruem.de

Erstzuständigkeit bei Beerdigungen, Taufen, Trauungen, Versehgängen etc.:
Kooperator P. Jineesh E. Manganthanath

     . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Unser Pfarrgemeinderat: 
Mechthild Ballmann (Vorsitz)
Albert Thielen (Stellvertreter)
Marita Tautges (Schriftführerin)
Johann Alff (Beisitzer)

Weitere Mitglieder:
Lux Doris, Meyers Ingrid, Thurmes Anna

     . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

   

Die Geschichte der Kirche zu Olzheim lässt sich bis zum Jahre 1063 zurückverfolgen. Damals gehörte sie zu den "ecclesiae filiales", deren Zehnten Erzbischof Eberhard bestätigte. 1190 war Olzheim noch Filiale von Rommersheim. In der "Taxa generalis" von 1330 erscheint Olzheim erstmals als selbständige Pfarrei. 1389 zahlte die ecclesia de olmetze 10 solidi und gehörte zum Archidiakonat Maior oder St. Peter zu Trier im Dekanat Kyllburg. 1827 schuf Bischof Hommer das Dekanat Prüm und teilte diesem die Pfarrei Olzheim zu. 2004 legte Bischof Marx drei Dekanate zum Großdekanat Neuerburg-Prüm-Waxweiler zusammen, so entstand das Dekanat St. Willibrord.

In einem Streiturteil über den Wiederaufbau des Glockenturmes erfahren wir die Namen der ersten Filialisten: 1485 erheben die Einwohner von Olzheim, Langenfeld, Reuth und Neuendorf Beschwerde in Trier, weil die Filialisten aus "ormetz, gunenbreth, mehlen, Hermespant, Wülferath und Wasserscheit" (Ormont wird nicht genannt) sich weigerten, ihren Anteil am Wiederaufbau des Turmes zu leisten. Man wies ihnen nach, dass sie seit mehr als 100 Jahren von der Mutterkirche versorgt worden seien. Daher hätten sie auch stets zum Bau der Kirche, für Schmuck und Bücher beitragen müssen. Am 10.4.1485 bestätigt der Offizial diese Pflichten, auch für die dazugehörigen "attinentiae", die Stockhäuser Sturmes,
Stolz und Zeien in Dausfeld.
Kleinlangenfeld, Neuendorf, Reuth und Willwerath sind heute noch Filialen der Pfarrei Olzheim.